• Diana

Aber bitte mit … Gefühl!



Wer richtig fühlen will, ...


... muss bereit sein sich auf seine Gefühle bewusst einzulassen. Stellt man es einmal in Relation zu den beliebtesten Zeitfressern, also etwa unserem heißgeliebten Handy oder zum Besuch diverser Streaming-Dienste wie Netflix oder Sky, dann beschäftigen wir uns erschreckend wenig mit unseren Gefühlen.


Stattdessen haben wir beispielsweise ganz gut gelernt, die üblichen Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt, zu ignorieren. Dieses vage Rumoren irgendwo in uns ist meist ein Hinweis darauf, dass etwas in Unordnung oder im Ungleichgewicht ist. Statt aber genauer hinzu“fühlen“, schicken wir es in die dunkelste Ecke unserer Aufmerksamkeit. Könnte ja sein, dass es etwas richtig Ungewolltes ist, das wir sonst aufschrecken. Dass es vielleicht auch eine Lösung sein könnte, dem Gefühl zu folgen und dass es womöglich gar nicht so kompliziert ist, alles wieder ins sprichwörtliche Lot zu bringen: Das kommt viel zu selten vor.


Ein klarer Fall von Vertrauensmangel


Dabei ist es so einfach: Das Gefühl, das jetzt gerade da ist, will und soll mit allen Sinnen im Hier und Jetzt gefühlt werden. Es gibt nichts weiter zu tun. Viele Menschen haben ein Problem, weil sie nur bestimmte Gefühle zulassen wollen oder können. Sie wollen ihre Gefühle kontrollieren.


Dahinter steckt die Angst vor einem Kontrollverlust


Dahinter steckt die Angst vor dem Wissen, dass sie wütend werden, wenn sie dem Gefühl nachgehen. Oder dass sie sich ihrer eigenen Trauer stellen müssten: Auch die wird von Zeit zu Zeit aus dem Unterbewusstsein hervortreten, weil sie gelöst werden will.


Wir sind es nicht gewohnt einfach nur zu fühlen weil wir mit unserem bewussten Denken darauf trainiert sind, nach Lösungen oder zumindest nach vergleichbaren Situationen zu suchen. Kopfgesteuerte Menschen haben es schwer, einfach nur zu fühlen.



Fühlen: Es gibt kaum etwas noch Normaleres


Der richtige Weg führt uns tief hinein in unsere Gefühlswelt. Aber dafür ist es notwendig, sich ins Ungewisse fallen zu lassen. Die Belohnung ist großartig: Wir erlangen damit tiefere Erkenntnisse über uns selbst.


Alles, was uns dabei hilft in Kontakt mit unseren Gefühlen zu kommen, ist willkommen. Konzentration ist wichtig. Und wir lassen uns viel zu schnell ablenken. Halten wir es lieber mit einer Konzentrationshilfe: den Ursprungskarten.


Ich freue mich darauf, Dir die Ursprungskarten vorzustellen


Herzlichst


Diana



15 Ansichten

Für Presseinfos, Fotos und weitere Information: 

Jetzt den Newsletter abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben!

Fragen zu den Produkten, Versandinformationen und weiteren Bedingungen

© 2020 Diana Badenius, Mannheim