Mein roter Faden


Viele unserer Handlungen im täglichen Leben führen wir automatisch und routiniert aus. Meistens denken wir darüber nicht groß nach und machen einfach weiter. Aber manchmal werden auch interessante Gedanken oder Handlungen damit angestoßen.


Gestern etwa wurde ich gefragt, ob ich das Buch " Das Drama des begabten Kindes" schon mal gelesen hätte? Ich brauchte nicht lange darüber nachdenken: "Ja, ist aber schon eine Weile her!".

Ich hielt kurz inne und dachte nach. Wann und wo hatte ich es gelesen? Langsam kamen Bilder. Ach ja, es war in Innsbruck. Es kamen Bilder aus der Erinnerung, wie ich im Bett lag und durch diesen Klassiker der Psychologie stöberte.

Ich lese gern am Abend vor dem Schlafengehen und habe immer mindestens ein Buch am Bett. Es ist sozusagen mein Abschlussritual.


Jetzt, wo ich darüber nachdenke, frage ich mich, wann ich damit begonnen habe? Ha, ja, ich erinnere mich. Bevor das Licht im Kinderzimmer gelöscht wurde, bekam ich eine "Gutenacht-Geschichte" vorgelesen. Ich erinnere mich, dass ich mich ganz fest in meine Bettdecke kuschelte und gespannt zuhörte. Eine Geschichte nur für mich allein. Niemand, der dabei störte.


Es war unser Ritual, nur wir beide und die Geschichte. Der sanfte Blick, die leise und ruhige Stimme ist mir in Erinnerung geblieben. Vielleicht ist das der Grund, warum ich so gern im Bett lese. Ich lese viel. Aber: Im Bett vor dem Schlafengehen zu lesen, hat etwas ganz Besonderes. Es ist auch heute noch ein Ritual, das mir Freude bereitet und mich mit einer längst vergangenen Zeit und Person verbindet.


Meine Vorliebe für Bücher und für das Lesen im Bett gehören zu meinem roten Faden, der sich durch mein Leben zieht. Und es ist eine tiefe innere Freude, die mich dabei stets begleitet.


P.S.: Natürlich habe ich dieses Ritual an meine nachfolgende Generation weitergegeben. Meinem Sohn Marc las ich auch immer vor. Das Ergebnis war zu erwarten: Er liest genauso gerne wie ich.


Was sind Deine freudigen Erinnerungsinseln, die sich wie ein roter Faden durch Dein Leben ziehen?

Nimm Dir Zeit sie zu erforschen...


Liebe Grüße und viel Freude für Dich

Herzlichst Diana Badenius


Vorschau:

Im Februar wird das Thema: Biografiearbeit in der Ursprungstherapie vorgestellt.

Dann gibt es jede Menge Infos, einen Vortrag, ein Workshop uvm.

Ich freue mich, wenn Du dabei bist....


(Fotos: unsplash)


29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen